Ressourceneffizienz und zirkuläre Wirtschaft im Kontext der Energiewende, 7. Energieforschungsprogramm des BMWi


Ziel dieser Umfrage

In dieser Umfrage geht es um Ressourceneffizienz und zirkuläres Wirtschaften (Circular Economy) im Kontext der Energiewende als Forschungsthema. Die Umfrageergebnisse sollen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bei der Ermittlung konkreter Forschungsbedarfe in Wirtschaft und Forschungseinrichtungen unterstützen. In der Folge soll ein Förderaufruf veröffentlicht werden, welcher die Ergebnisse dieser Umfrage berücksichtigt.

Ressourcen bezeichnen hier die Gesamtheit aller materiellen oder immateriellen natürlichen Ressourcen und künstlich geschaffenen Güter, die im Wirtschaftskreislauf eingesetzt werden, um Produkte und Dienstleistungen herzustellen. Dazu zählen insbesondere Rohstoffe, Zwischenprodukte und Produkte am Ende einer wirtschaftlichen Nutzungsphase, aber auch Energieträger. Im Rahmen der Energiewende sind knappe Ressourcen zu schonen. Ressourceneffizienz bezeichnet die Minimierung des Einsatzes von Ressourcen für eine vorgegebene Menge von Produkten. Kreislaufwirtschaft als ergänzendes Konzept verstärkt die Ressourceneffizienz, indem Produkte nach ihrer Nutzung dadurch wieder zu Ressourcen werden. Ressourceneffizienz in Kombination mit Kreislaufwirtschaft betrachtet im Kontext der Energiewende dabei vorwiegend solche Güterströme, die nicht nur einen stofflichen, sondern auch einen energetischen Charakter haben.

Für die Beantwortung der Fragen benötigen Sie etwa zehn Minuten.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

 

Hintergrundinfo

Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen ist ein wichtiges Ziel der Bundesregierung. Die Energiewende trägt maßgeblich zu diesem Ziel bei, z.B. indem die Stromerzeugung von fossilen Ressourcen auf erneuerbare Energien schrittweise umgestellt wird. Beispielsweise neue Energie- und Speichertechnologien, der Ausbau von Energieinfrastrukturen oder die Elektromobilität haben jedoch auch selbst einen erheblichen Rohstoff- und Ressourcenbedarf. Bisherige Recyclingquoten reichen allein nicht aus, um den künftigen Rohstoffbedarf der Energiewende nachhaltig zu decken. Zusätzlich soll daher der strategische Ansatz der zirkulären Wirtschaft („Circular Economy“) erforscht und damit auch das Modell der Kreislaufwirtschaft weiterentwickelt werden.

Das BMWi hat deshalb die Forschung zu „Ressourceneffizienz“ im 7. Energieforschungsprogramm (EFP) sowohl als systemübergreifendes Querschnittsthema im Kapitel 4.4.3 des Programmes bzw. in Kapitel 3.17 der Förderbekanntmachung des BMWi (10/2018) als auch in einzelnen energietechnologischen Forschungsbereichen Nr. 3.1 bis 3.13 der Förderbekanntmachung verankert.

Die Technologieentwicklung selbst ist in den unterschiedlichen Förderbereichen bereits umfassend abgedeckt. Die vorliegende Umfrage soll insbesondere der Priorisierung und Identifizierung neuer systemübergreifender FuE-Bedarfe sowie forschungsrelevanter Fragestellungen zu „Ressourceneffizienz im Kontext der Energiewende“ (Querschnittsthema 3.17) dienen.

Der Ansatz der zirkulären Wirtschaft sieht vor, den Wert von Ressourcen, Stoffen und Produkten so lange wie möglich innerhalb der Wirtschaft zu erhalten und möglichst wenig Abfall und Emissionen zu erzeugen. Eine Wieder- und Weiterverwendung von Waren ohne Qualitätsverlust ist Kern der zirkulären Wirtschaft.

Teilnehmer dieser Umfrage sind eingeladen, die für sie relevanten FuE-Bedarfe im Bereich des zirkulären Wirtschaftens zu kennzeichnen und eigene (bislang nicht erfasste FuE-Themen) zu ergänzen. Der Umfragelink kann gerne an mögliche Interessenten von FuE-Vorhaben zu Ressourceneffizienz / zirkuläre Wirtschaft im Kontext der Energiewende weitergeleitet werden.

Teilnehmer können teilweise fertiggestellte Umfrage zwischenspeichern. Von jedem Gerät kann die Umfrage lediglich ein Mal beantwortet werden. Dies dient auch dem Schutz vor Fehlangaben durch Spam-Bots. Daher werden Cookies für die Zugriffskontrolle benutzt und Antworten auf diese Umfrage sind nicht anonymisiert. Antworten werden mit einem Zeitstempel versehen, IP-Adressen der Antwortenden werden protokolliert und die Referrer-URL wird gespeichert. Personenbezogene Daten werden in dieser Umfrage nicht erhoben. Teilnehmende haben die Möglichkeit Ihre Kontaktangaben bei Interesse in einer separaten Abfrage zu übermitteln oder per E-Mail zuzumailen. Eventuelle Kontaktangaben werden mit den Ergebnissen dieser Umfrage nicht verknüpft.

Weitere Informationen

Link zum 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung (Broschüre, Sept. 2018)
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/7-energieforschungsprogramm-der-bundesregierung.html

Link zur Förderbekanntmachung "Angewandte nichtnukleare Forschungsförderung im 7. Energieforschungsprogramm 'Innovationen für die Energiewende'" vom 01.10.2018:
www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/B/bekanntmachung-forschungsfoerderung-im-7-energieforschungsprogramm.html

Diese Umfrage enthält 27 Fragen.